beste Matratze für Seitenschläfer

Menschen sind unterschiedlich, der Grossteil bevorzugt die Seitenlage. Die Arme sind dabei dicht am Körper oder nach vorne abgewinkelt. Die Seitenlage entspannt und entlastet vor allem die Wirbelsäule. Doch viel zu wenig wird die Schlafposition beim Kauf der Matratze, des Lattenrostes und bei der Wahl des richtigen Kissens berücksichtigt. Deshalb ist es bei der Wahl der Matratze wichtig darauf zu achten, dass Sie im Bereich der Schulterpartie und im Beckenbereich nur so stark einsinken, dass Ihre Wirbelsäule möglichst gerade und stabil in der Seitenlage positioniert wird.

Vor- und Nachteile von seitenSchlaf?

Grundsätzlich ist die Seitenlage eine sehr gesunde Schlafposition, sofern Sie eine Matratze wählen die Sie optimal unterstützt und entlastet. 
Trotz vieler Vorteile bringt die Seitenlage auch Nachteile mit sich.

  • Schlafposition sorgt für Geborgenheit und Bequemlichkeit
  • Mit der richtigen Matratze ist die Seitenlage weitgehend gesund
  • Die Seitenlage entspannt und entlastet die Wirbelsäule
  • Zu harte Matratze: zu hoher Druck auf Schulter- und Beckenbereich
  • Hoher Druck auf Organe und Gelenke
  • Seitenschläfer leiden häufig unter Rücken- und Nackenschmerzen

Darauf müssen Sie achten: 

Die Anforderung an eine Seitenschläfer Matratze ist ein variabler Härtegrad mit hoher Punktelastizität, so dass die Wirbelsäule optimal gestützt und entlastet wird. Damit die gewünschte Absenkung der Schulter funktioniert, sollte Ihre neue Matratze eine weiche Schulterzone haben um unnötigen Gegendruck zu vermeiden.

Der Härtegrad

Der variable Härtegrad orientiert sich am Körpergewicht und ist für Ihre neue Matratze entscheidend. Es sind meistens 5-Zonen oder 7-Zonen Matratzen die extra auf Ihre jeweiligen Körperregion abgestimmt sind, was durch eine gute Punktelastizität noch unterstützt wird. Das bedeutet, dass die Matratze für Seitenschläfer an den gewünschten Stellen die notwendige Flexibilität aufweist, nämlich im Schulter- und Beckenbereich und bei anderen Zonen eine höhere Festigkeit aufweisen damit zum Beispiel die Taille ideal gestützt wird. Vermeiden Sie einen zu hohen Gegendruck so, dass Sie ausgeruht in den neuen Tag starten.

Schulter- und Beckenabsenkung als Seitenschläfer

Um die optimale Lagerung der Wirbelsäule beim Seitenschläfer zu erreichen, brauchen Sie eine gute Stütze im Beckenbereich und eine punktelastische Schulterabsenkung. Optimal eignen sich 7-Zonen Kaltschaummatratzen im variablem Härtegrad sowie Viscoelastische Matratzen, die durch die Auflage den Druck ideal verteilen.

Punktelastizität

Um einen ruhigen und gesunden Schlaf zu gewährleisten brauch Sie eine Matratze die im Beckenbereich, Hüfte und Schulterbereich optimal einsinken kann. 
Die benötigte Anforderung der neuen Matratze ist, dass sie punktelastisch und flexibel ist.

Matratzenzonen für eine gesunden Schlaf in Seitenlage

Für die optimale erholsame Nachtruhe sind alle 7-Zonen der Matratze sehr wichtig. Der Seitenschläfer braucht zwingend ideale Unterstützung im Schulter und Beckenbereich. Durch die Zonen kann die Matratze auf das Gewicht der Körperzonen eingehen und sie optimal entlasten. Für Seitenschläfer eignen sich Matratzen mit einem variablen Härtegrad, so dass Verspannungen sowie Schulter und Rückenschmerzen kein Thema mehr sein werden.

Welche typen eignen sich für Seitenschläfer?

Beim Kauf Ihrer neuen Matratze sollten Sie darauf achten, dass Schulter sowie Beckenbereich so einsinken, dass die Wirbelsäule eine gerade Linie bilden kann. Die Anforderung an eine Seitenschläfer Matratze ist ein variabler Härtegrad mit hoher Punktelastizität so, dass die Wirbelsäule optimal gestützt und entlastet wird. Damit die gewünschte Absenkung der Schulter funktioniert, sollte Ihre neue Matratze eine weiche Schulterzone haben um unnötigen Gegendruck zu vermeiden.

Welche Matratzentypen sind für Seitenschläfer ungeeignet?

Für Seitenschläfer nicht geeignet sind Matratzen, die ohne besondere Komfortzonen ausgestattet sind und einen gleichmässigen Härtegrad aufweisen. Das führt dazu, dass Schulter- und Beckenbereich eben nicht in die Matratze sinken, um die Wirbelsäule in eine waagrechte Lage zu bringen und zu stabilisieren.

Kissen für Seitenschläfer

Ein wichtiges Kriterium bei der Wahl des Kissens ist, dass es gut in den Winkel zwischen dem Hals und der Schulter passt und ihn ausfüllt. Auf diese Weise wird der Kopf in der Waagrechte gehalten und knickt nicht zur Seite, sodass die Wirbelsäule eine gerade Linie bildet. Ein Abknicken oder Überstrecken der Halswirbelsäule wird auf diese Weise vermieden. 
Es eignen sich zum Beispiel Nackenkissen sowie Nackenrollen um eine gesunde Lagerung des Kopfes zu erreichen.

Matratzen Concord (Schweiz) AG | Bahnhofstrasse 7 | CH-6102 Malters, Schweiz